Businessplan-Wettbewerbe

Von verschiedenen Bundesländern und Regionen werden zur Förderung von Unternehmensgründungen Businessplan-Wettbewerbe durchgeführt. Die Teilnahme ist fast immer kostenlos und nicht nur für den Sieger von Nutzen. Im Rahmen des Wettbewerbs können die Existenzgründer mit fachkundiger Unterstützung ihr Geschäftskonzept entwickeln und Ihre Gründung vorbereiten. Außerdem können wichtige Kontakte geknüpft und Netzwerke aufgebaut werden.



Businessplan

Im Businessplan (o. Geschäftsplan) wird aus der Geschäftsidee detailliert und strukturiert das Unternehmenskonzept entwickelt. Es sind Angaben zur Idee, dem Markt, der Unternehmensstruktur, dem Marketing und Vertrieb, dem Kapitalbedarf und der Umsatzplanung. Mögliche Kapitalgeber können sich an Hand dessen die Rentabilität Ihres Investments einschätzen. Dem Gründer wird oftmals erst durch die Erstellung des Konzeptes der Umfang des Gründungsvorhabens bewusst.

Weiterführende Informationen: wikipedia.org



Gründungszuschuss

Seit dem 01. August 2006 gibt es das neue Förderinstrument der Bundesagentur für Arbeit für Existenzgründer, die Arbeitslosengeld beziehen und sich beruflich selbstständig machen wollen. Empfänger von Arbeitslosengeld II können die Förderung nicht in Anspruch nehmen. Die Förderungsdauer beträgt bis zu 15 Monate und ist in 2 Phasen unterteilt.

In Phase 1, den ersten 9 Monaten, gibt es zusätzlich zum Arbeitslosengeld monatlich 300,- Euro, um sich in der gesetzlichen Sozialversicherung absichern zu können. In Phase 2, weitere 6 Monate, wird nur noch die Pauschale von 300 Euro für die Sozialversicherung gezahlt. Allerdings muss vor Beginn der zweiten Förderphase die Geschäftstätigkeit und die hauptberufliche unternehmerische Aktivität des Jungunternehmers nachgewiesen werden.

Nur Gründungen im Haupterwerb mit einen Arbeitsumfang von mindestens 15 Stunden pro Woche werden gefördert. Gründer müssen außerdem bei Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit noch einen Anspruch auf Arbeitslosengeld von mindestens 90 Tagen haben.

Für den Antrag auf Gründungszuschuss ist die Stellungnahme einer fachkundigen Stelle vorzulegen, die Auskunft über die Tragfähigkeit des Existenzgründungsvorhabens gibt. Außerdem müssen Antragsteller die für sie zuständige Agentur für Arbeit von ihrer persönlichen und fachlichen Eignung überzeugen. Sollten Zweifel an der Eignung bestehen, kann von dem Antragsteller verlangt werden, an einer Maßnahme zur Eignungsfeststellung oder an einem Existenzgründungskurs teilzunehmen.

Weiterführende Informationen:



SEA (Search Engine Advertising)

SEA steht für Suchmaschinenwerbung. Als Teilgebiet des SEM wird sich hier mit der bezahlten Platzierung in den Ergebnislisten der Suchmaschinen beschäftigt. Google Adwords und Yahoo Search Marketing sind hierfür die gängigen Plattformen.



SEM (Search Engine Marketing)

SEM steht für Suchmaschinenmarketing und umfasst die beiden Teilgebiete Suchmaschinenwerbung (SEA – Search Engine Advertising) und Suchmaschinenoptimierung (SEO – Search Engine Optimization).

Das Suchmaschinenmarketing ist ein Teilgebiet des Online-Marketings.

Weiterführende Informationen: wikipedia.org



SEO (Serach Engine Optimization)

SEO steht für Suchmaschinenoptimierung. Ziel der Optimierung ist es, die Verbesserung der Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen (Suchresultate, die keine Werbeeinblendungen sind).



Weblog

Ein Weblog ist eine Internetseite, auf der regelmäßig neue Beiträge erscheinen, die in den meisten Fällen von den Lesern kommentiert werden können. Weblog ist ein Kunstwort bestehend aus “Web” und “Logbuch”. Häufig wird es auch einfach nur “Blog” genannt. Im privaten Bereich werden Weblogs als Online-Tagebuch genutzt.

Google.de bietet bereits eine Suche nur für Blogbeiträge an.

Ist ein interessanter Weblog gefunden, können die Beiträge mit Feedreadern abonniert werden. Die Feedreader informieren über neue Beiträge und zeigen Kurzfassungen (RSS-Feeds) an.

Weiterführende Informationen: wikipedia.org